Corona
/
e-learning
/
16.7.2020

Ist das Präsenzstudium nach Corona nicht ein Auslaufmodell?

Bald ist es so weit. Winter is coming! Das nächste Wintersemester steht vor der Tür und kommt dieses Jahr nicht nur mit tausenden hilflosen Erstis, denen man teilweise sogar noch die Bierpong-Regeln erklären muss. Es kommt mit einer Frage: Ist das Präsenzstudium ein Auslaufmodell?

Nach dem vergangenen Sommersemester, in dem wir alle gezwungen wurden, das Studium in den virtuellen Raum zu verlagern, ist ein echtes online Studium, nach einigen holprigen Versuchen, doch zu einer nennenswerten Alternative geworden. Bei guter Organisation und den richtigen Methoden konnte man es tatsächlich irgendwo echt lieb gewinnen. Deswegen gibt es bei der WAM ab nächstem Semester die Möglichkeit, Illustration und Medien- und Kommunikationsdesign als online Studium zu absolvieren.

Die Vor- und Nachteile des online Studiums

Hast du mal etwas nicht verstanden? Kein Problem, spul einfach nochmal zurück. Du hast einen super wichtigen Termin? Nicht schlimm, den Kurs kannst Du später in der Mediathek anschauen. Der Professor macht mal wieder besonders schlechte Witze? Wie angenehm, dass du einfach dein Mikro ausmachen kannst und deinen Kommilitonen schnell eine Audio schicken kannst, ohne die Vorlesung zu unterbrechen.

Aber mal im Ernst, es ist eine andere Art des Studiums. Hier mal ein paar Vor- und Nachteile.

Im online Studium ist vieles etwas autodidaktischer angelegt. Eigeninitiative und Selbstmotivation sind überlebenswichtig, um alle Themen am Ende ordentlich bearbeitet zu haben. Ob Stoff oder Community, im online Studium kann man sich eben nicht darauf verlassen im Gang auf seine große Liebe zu stoßen. Auch der Alltag ist mit einem Online Studium etwas anders. Da du nicht physisch in die Uni musst, bist du ortsunabhängig. Das kann es dir ermöglichen, die Stadt in der du leben möchtest völlig frei zu wählen. Vielleicht hilft dir das neben dem Studium weiter deiner Arbeit oder Hobbys nachzugehen. Auch Studium mit Kind kann so etwas entspannter werden. Du bist so aber auch weniger unter Leuten. Im Präsenzstudium hast du bei vollen Hörsälen, Bib und Cafeteria immer irgendwen zum quatschen. Das musst du dir im online Studium anders organisieren.

Auch die Frage in wie fern Pandemien, Katastrophen oder sonstige 2020-typische Ereignisse ein Studium beeinflussen, ist mit einem online Studium etwas weniger groß. Solange du deinen Laptop dabei hast, sollte es klappen.

Auslaufmodell Ja oder Nein?

Wie genau studieren in der Zukunft aussieht kann niemand wissen. Dass das Präsenzstudium ein richtiges Auslaufmodell ist, glaube ich nicht. Je nach Studiengang sind praktische Elemente dann doch einfacher in „real life“ zu übermitteln. Auf der anderen Seite wird aber das online Studium immer weiter ausgebaut. Vor allem in Fächern wie zum Beispiel Medien und Kommunikationsdesign ist es jetzt schon qualitativ gleichwertig komplett online zu studieren.

Da jeder anders ist und somit auch anders lernt, ist die Entscheidung über die Art des Studiums eine ganz persönliche. Je nach Typ und Lebenssituation kann das Eine oder das Andere besser sein.

Der Riesenvorteil der WAM - du hast diese Wahl. Wichtig ist nur: Wenn schon online studieren, dann auch richtig!