Community
/
16.7.2020

Finde ich im Onlinestudium auch eine studentische Community?

Ein Studium im Bereich Illustration oder Kommunikations- und Mediendesign zeichnet sich nicht nur dadurch aus, dass man nach drei Jahren mit einer ganzen Menge neuem Wissen und Fähigkeiten in die Welt entlassen wird, sondern vor allem auch durch die Community.

Denn deine Leute sind während dem Studium einfach eines der tragenden Elemente in deinem Leben.  Auch an der WAM ist dieses Thema besonders wichtig.

Ziel des Studiums ist es ja schließlich nicht nur ein Portfolio mit Arbeitsbeispielen zu erstellen, sondern auch und ein gutes Netzwerk aufzubauen; und wo fängt man da besser an als bei seinen Kommilitonen?

Aber was passiert mit dieser Community, die so sehr von Lerngruppen, Bierpong spielen, Kaffee-Dates und abenteuerlichen Diskussionen lebt, wenn plötzlich das gesamte Studium online ist?

Online Studium startet analog

Dank Corona können wir alle zumindest eines: Videochat und arbeiten im Schlafanzug. Passt. Kein Problem, oder? Naja, vielleicht doch: Einen Weg Bierpong authentisch online zu spielen kenne ich immer noch nicht.

Gut, dass man das im Onlinestudium an der WAM auch nicht herausfinden muss. Dein Studium beginnt mit der Ersti-Woche. Egal ob Online oder Präsenz, alle können nach Dortmund kommen. Dort legst Du den Grundstein für deine Community. Hier kann man sich ganz einfach einen Überblick verschaffen, Leute kennenlernen, erste Gruppen bilden und einfach Spaß haben.

An der WAM wird in dieser Woche außerdem die Akademie gezeigt, es wird Einführungen in das studentische Arbeiten geben, Lerngruppen werden gebildet und auch Dortmund kann man kennenlernen. Neben den studiumsbezogenen Aktivitäten geht es aber vor allem ums Feiern. So wie in jeder Erstie-Woche. Das erste Bierpong-Spiel des Semesters ist also gesichert!

Hast du deine Lerngruppen erstmal gefunden und Kontakte geknüpft, lässt sich vieles gut in den Online-Alltag integrieren. Statt in der Bib trifft man sich auf MS Teams, auch das Kaffee-Date lässt sich so ganz kostengünstig in der eigenen Küche machen und auch für die abenteuerliche Diskussion mitten in der Nacht wird sich schon ein Kommilitone finden. Dank Videocall auch mit Bild, aber auch telefonieren soll da immer noch sehr gut funktionieren ;).

Hinzukommen von der WAM organisierte Online-Stammtische, die als Ersatz für die Studie-Kneipe um die Ecke fungieren. So kannst du auch von zu Hause aus ganz einfach neue Leute kennenlernen. Dieses Prinzip erleichtert übrigens auch Studierenden mit Kindern oder Beruf den Alltag. Babysitter war gestern.

Und da der WAM wirklich alles daran liegt, euch auch sonst noch mal in normale Klamotten zu bekommen, gibt es während des Semesters regelmäßige Treffen an der Akademie und auch immer mal wieder Exkursionen z.B. zu Gamingfirmen oder Werbeagenturen in spannenden Städten mit einem gemütlichen Abschluss in der Kneipe, so dass auch das reale Zusammentreffen nicht zu kurz kommt und ihr dann auch das 1023. Bierpong-Spiel und den 3005. Kaffee erlebt – wenn ihr wollt. Denn ihr könnt auch einfach ganz gemütlich zu Hause bleiben, die Exkursionen sind rein freiwillig.

Also was passiert in einem Fern- bzw. Onlinestudium Illustration / Kommunikations- und Mediendesign mit der studentischen Community? - Sie passt sich an. Zusammen mit den Angeboten von der WAM und denen der Studierenden findet so jeder eine für sich passende studentische Community.